Daniel Jositsch & Chantal Galladé

Illus­tra­ti­on: blick.ch

8. Februar 2014 - Blick

Sie waren das Lie­bes­paar der Schwei­zer Poli­tik. Jetzt haben sich Chan­tal Gal­la­dé und Dani­el Jositsch getrennt. An ihrem Arbeits­platz, im Bun­des­haus, sit­zen sie noch immer hintereinander.

Im Natio­nal­rat gibt es kein Lie­bes­paar mehr: Chan­tal Gal­la­dé (41) und Dani­el Jositsch (49, bei­de SP/ZH) gehen pri­vat seit eini­ger Zeit getrenn­te Wege! Gal­la­dé bestä­tig­te die Tren­nung gegen­über BLICK.

Sie sei­en jedoch nach wie vor gute Freun­de und wür­den auch poli­tisch wei­ter zusam­men­ar­bei­ten. Bei­de möch­ten zur Tren­nung jedoch nicht wei­ter Stel­lung neh­men, sagt Galladé.

Sind Lie­bes­kum­mer und Tren­nungs­schmerz auch der Grund für Jositschs spek­ta­ku­lä­ren Gewichts­ver­lust? Er hat in fünf Mona­ten 29 Kilo abge­nom­men. Fra­gen nach einem all­fäl­li­gen Zusam­men­hang beant­wor­tet er nicht.

Chan­tal Gal­la­dé und Dani­el Jositsch haben sich im Natio­nal­rats­wahl­kampf vor gut sechs Jah­ren ken­nen­ge­lernt. Bei den letz­ten Wah­len ist Jositsch der Sprung in die Gros­se Kam­mer gelungen.

Gal­la­dé ist seit 2003 im Natio­nal­rat. Nach einer ers­ten Tren­nung haben die bei­den sich aber wie­der gefun­den, 2009 ist Jositsch bei Gal­la­dé in Win­ter­thur ZH eingezogen.

Der Straf­rechts­pro­fes­sor und die Erzie­hungs­wis­sen­schaft­le­rin ver­tra­ten die SP meh­re­re Jah­re gemein­sam in der Bil­dungs­kom­mis­si­on des Natio­nal­rats. Unter ande­rem haben Gal­la­dé und Jositsch Sei­te an Sei­te für die Raser-Initia­tit­ve gekämpft.

Trotz Lie­bes-Aus: Ihre Sitz­plät­ze im Natio­nal­rat haben die bei­den in den Rei­hen der SP-Frak­ti­on auch künf­tig unmit­tel­bar hintereinander.

Mit Chan­tal Gal­la­dé und Dani­el Jositsch ver­liert das Bun­des­haus sein letz­tes bekann­tes Paar. Gerüch­te­hal­ber gab es immer wie­der Liai­sons, aber meis­tens bleibt es beim Wer­weis­sen: Nur sel­ten bestä­tigt ein Polit­paar eine Bezie­hung öffentlich.

Andre­as Käsermann